Ihr Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Standort Süd der Universitätsmedizin Essen

Am Standort Süd der Universitätsmedizin Essen – zu dem das St. Josef Krankenhaus Werden als Regionalversorger mit einem hohen Spezialisierungsgrad sowie die Ruhrlandklinik Westdeutsches Lungenzentrum  als Fachklinik mit ausgewiesener Expertise gehören – ist die Anästhesiologie in allen vier Säulen des Fachgebietes tätig: Neben der anästhesiologischen Betreuung von Patienten vor, während und nach einer Operation gehören die Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie  zu den Kernbereichen. Damit ist die Anästhesie unverzichtbarer Partner für die operativen Disziplinen und trägt auch darüber hinaus entscheidend zur sicheren Patientenversorgung bei. Die anästhesiologische Gesamtverantwortung am Standort Süd der Universitätsmedizin Essen liegt in den Händen von Frau Prof. Dr. med. Sandra Kampe. 

St. Josef Krankenhaus Werden

Die ärztlichen und pflegerischen Fachkräfte des Zentrums sind bei uns am St. Josef Krankenhaus Werden mit über 6.500 Narkosen pro Jahr für alle operativ tätigen Fachbereiche im Einsatz: Dazu gehören die Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, die HNO-Klinik und die Urologie. Die Versorgung nach der Operation findet in unserem Aufwachraum (Holding Area) oder auf der Intensivstation statt. Ein besonderes Augenmerk richten wir auf Ihre Schmerzfreiheit nach der OP – sie fördert eine rasche Genesung. Neben herkömmlichen Medikamenten stehen uns außerdem Regionalanästhesieverfahren und vom Patienten steuerbare Schmerzmittelpumpen zur Verfügung. 

Zudem nimmt das Zentrum federführend an der regionalen notfallmedizinischen Versorgung teil – ein Notarztwagen ist ständig am St. Josef Krankenhaus Werden stationiert.

Informieren Sie sich hier über das Leistungsspektrum des  Zentrums für Anästhesiologie und Schmerztherapie an der Ruhrlandklinik Westdeutsches Lungenzentrum.