AnteriorPath

Eine erfolgreiche Operation hängt nicht nur von der Auswahl der richtigen, qualitativ hochwertigen Implantate ab, sondern auch wie muskel- und weichteilschonend der sogenannte Zugang zum Hüftgelenk erfolgt. Insbesondere die Minimierung der Weichteilschädigung trägt zu einer schnelleren Genesung bei.

AnteriorPath ist eine neue minimalinvasive Operationstechnik, die es dem Operateur ermöglicht, die Hüftmuskeln, Sehnen und speziell die Gelenkkapsel zu erhalten. Das Verfahren ist eine Weiterentwicklung der traditionellen Hüftendoprothetik und wird ausschließlich von ausgewählten, speziell geschulten Zentren in Deutschland angeboten. Durch den Erhalt aller wichtigen Strukturen des Hüftgelenks und ohne die sonst übliche Notwendigkeit, das Hüftgelenk während der OP auszurenken, wird das Trauma so gering wie möglich gehalten und somit ein großer Beitrag zur schnellen Wiederkehr in ein normales Leben geleistet. Häufig können die Patienten das Gelenk noch am selben Tag der Operation belasten und Ihre ersten Schritte unternehmen – das Krankenhaus verlassen sie dann in der Regel ohne die typischen Einschränkungen, welche mit einer Hüftendoprothese normalerweise verbunden sind. 

Erhalt der Gelenkkapsel

Kein Ausrenken des Hüftkopfes im OP-Verlauf

Maximale Schonung der Muskulatur und der Weichteile

Geringere Schmerzen und schnellere Mobilisation 

Größere Bewegungsfreiheit unmittelbar nach der Operation 

Kürzerer Krankenhausaufenthalt

Durch das Platzieren einer kleinen Kanüle – auf die Hüftpfanne ausgerichtet – wird die Operation deutlich erleichtert, und eventuelle Risiken können weitestgehend vermieden werden. Weltweit ist die Portal-assistierte Herangehensweise an das Hüftgelenk einzigartig und wird aktuell ausschließlich von wenigen Zentren angeboten. „Anterior Path“ steht für „Anterior Portal Assisted Total Hip“, was in der Übersetzung bedeutet: „Portal assistierte Hüftprothese über einen vorderen Zugangsweg zum Gelenk“.

 

 

Für die Platzierung der Kanüle ist lediglich ein kleiner Schnitt von rund 0,5 cm erforderlich. 

Der Hüftzugang erfolgt über einen später nahezu unsichtbaren sechs bis acht Zentimeter langen Schnitt in der Bikinizone.