Fußorthopädie

Sämtliche Verletzungen und degenerativ bedingte Erkrankungen des Fußes, einschließlich Pathologien der Sprunggelenke, werden an unserer Klinik sowohl konservativ als auch operativ behandelt. Schwerpunkte bilden dabei die Frakturversorgung, Sportorthopädie, die Korrektur von angeborenen und erworbenen Fehlstellungen, degenerative Erkrankungen des Fußes sowie rheumatische Erkrankungen.

Dazu gehören unter anderem folgende Krankheitsbilder:

1. Erkrankungen am Vor- und Mittelfuß:

  • Frakturversorgung 
  • Hallux valgus
  • Arthrose im Großzehengrundgelenk (Hallux rigidus)
  • Hammer- und Krallenzehen
  • schmerzhafter Spreizfuß mit Metatarsalgie
  • Morton-Neuralgie 
  • Stressfrakturen

2. Erkrankungen an der Fußwurzel und am Rückfuß:

  • Frakturversorgung
  • Schwerer Plattfuß (Knick-Senk-Fuß)
  • Hohlfuß (häufig im Rahmen von neurologischen Erkrankungen)
  • Arthrose in den Sprunggelenken oder an der Fußwurzel
  • Osteochondrosis dissecans 
  • Sehnenrisse (degenerativ oder akut)
  • Erkrankungen der Achillessehne

Ziel ist, die natürliche Funktion des Fußes möglichst vollständig wieder herzustellen. 

Dabei kommen modernste Operationsverfahren einschließlich minimalinvasiver arthroskopischer Verfahren zur Anwendung. Deformitäten können häufig durch Achskorrektur der Knochen korrigiert werden. Wenn möglich und sinnvoll, benutzen wir zur Stabilisierung winkelstabile Titan-Implantate. 

Ist eine gelenkerhaltende Therapie aufgrund eines fortgeschrittenen Verschleißes (Arthrose) nicht mehr möglich, kommt die Versorgung mit einem künstlichen Gelenk (Endoprothese) z.B. am oberen Sprunggelenk oder eine Versteifungsoperationen, z.B. am Großzehengrundgelenk in Frage.  

Über die Behandlung von kindlichen Fußdeformitäten, zum Beispiel angeborenen Klumpfüßen, informieren Sie sich bitte auf der Seite unserer Kinderorthopädie.